• Sandra Hinte

An alle Männer, die in einer Beziehungskrise stecken: Machst du diesen entscheidenden Denkfehler?


Männer in Beziehungskrisen

Liebe Männer in Beziehungskrisen,


Klischee hin oder her – ich erlebe es regelmäßig so: bevor ihr mit eurer Partnerin in ein Coaching oder eine Paarberatung kommt oder an einem Kurs teilnehmt (wie z.B. an meinem zur Blue Map), hat diese oft schon reihenweise Bücher, Podcasts, YouTube-Videos oder Seminare und Vorträge zu den Themen Persönlichkeitsentwicklung, Kommunikation in der Partnerschaft, Überwindung von Beziehungsproblemen, Beziehung retten usw. durch.


Ihr dagegen landet zumeist ziemlich blank in meinen Sitzungen, was das betrifft.


Und auch wenn ihr allein kommt, habt ihr euch mit Fragen wie den folgenden bis dahin eher weniger beschäftigt:

  • Wer und wie bin ich?

  • Warum ticke ich wie ich ticke?

  • Wie ist meine Partnerschaft gestrickt?

  • Warum sind wir an diesem Punkt gelandet und vor allem: wie geht's weiter?

  • Was will ich und was will ich nicht (mehr) in meinem Leben und meiner Beziehung?


 
Trennung ja oder nein? Beziehungstest gratis
 

In der Umsetzung seid ihr den Frauen oft und schnell einen Schritt voraus


Kein Wunder also, dass ihr anfangs eher verhalten reagiert, und spätestens wenn der Begriff 'inneres Kind' fällt (»Muss ich da mit Puppen spielen?«) oder es um die Aussöhnung mit den Eltern geht (»Vorbei ist doch vorbei«), steht euch die Skepsis ins Gesicht geschrieben.


Umso überraschter seid ihr manchmal, wenn ihr dann erkennt, dass die Auseinandersetzung mit der eigenen Vergangenheit und Prägung elementar ist und sich daraus ganz neue Möglichkeiten für konkrete Schritte nach vorne ergeben. Denn darum geht es vielen von euch:


Praktikables Handwerkszeug, Probleme lösen, Handlungsoptionen entwickeln, vorankommen

Und eins muss neidlos anerkannt werden (ist ja schließlich kein Wettbewerb hier): In der Umsetzung tut ihr euch oft leichter und seid flexibler als das weibliche Geschlecht.


Während frau das Erlernte erst noch mal überdenkt, sich in Perfektion übt, die Gedanken und Gefühle dazu hin- und herwälzt, zerpflückt, manchmal auch zerredet, fangt ihr einfach an und erreicht oft schneller das Ziel, das Ihr euch gesetzt habt.