• Sandra Hinte

Eifersucht bekämpfen: 3 No-Gos und 6 Alternativen, die Dir wirklich weiterhelfen

Aktualisiert: vor 15 Stunden


Eifersucht bekämpfen: 3 No-Gos und 6 Alternativen, die Dich wirklich weiterbringen

Das Stern-Magazin berichtete 2017 von einer Frau, deren Mann ihr verbot, Tampons zu benutzen. Sie zitierte seine Begründung mit: »Er möchte das einzige Ding in mir sein.«


Kein Witz: dieser Mann fühlte sich von einer Handvoll Watte bedroht!


Natürlich ist dies ein extremes Beispiel. Doch Fakt ist:


Eifersüchtige Menschen wittern ständig Gefahr.

Diese Gefahr geht von etwas aus, das – bewiesenermaßen oder vermutet – von außen in ihre Beziehung einzudringen und die Partnerin / den Partner wegzunehmen versucht. Dabei kann der Übeltäter der Nachbar sein, eine Kollegin, der Sportkumpel, die Schwiegermutter, die oder der Ex, der Hauskater und ja, manchmal sogar ein Tampon.


Noch quälender macht das Ganze die Ungewissheit, ob sich die Partnerin / der Partner auf diese andere Person einlassen würde, es bereits getan hat oder immer noch tut. Denn das würde bedeuten, dass man vom Nr.-1-Thron gestoßen wird, und das tut weh. 


Trennung ja oder nein? Beziehungstest gratis

Die Wucht, mit der sich die Emotionen innerhalb dieses Konglomerats entwickeln und entladen, kann düstere Ausmaße annehmen: Jährlich sterben in Deutschland bis zu 200 Menschen durch sogenannte Intimizide, wie Morde in Liebesbeziehungen genannt werden, und der häufigste Grund lautet Eifersucht.


Okay, ich hoffe inständig, dass Du (noch) keine Mordgelüste verspürst, aber vielleicht erkennst Du Dich in einer der folgenden Szenen wieder:


  • Warum hat Tom so auffällig gute Laune, wenn er beim Abendessen von seiner neuen Kollegin Angela erzählt? Spätestens als er begeistert davon berichtet, wie diplomatisch Angela den Chef von ihrer Projektidee überzeugt hat, vergeht Lara der Appetit.

  • Ist es Zufall, dass Paula plötzlich dreimal die Woche ins Fitnessstudio geht? Der neue Trainer hat schließlich 'nen ordentlichen Waschbrett- und nicht wie er einen Waschbärbauch vorzuweisen ...

  • Will Gregor wirklich nur bei seiner Ex-Frau vorbeigehen, um Leonies Geburtstagsfeier zu besprechen? Ein gemeinsames Kind verbindet schließlich ... Heidi versetzt es einen Stich ins Herz.

  • Was ist das für eine Adresse, die Dirks Navi unter 'Letzte Ziele' anzeigt? Zum Kino, wo er gestern angeblich mit seinem Kumpel war, gehört die jedenfalls nicht ...

  • Mit wem schreibt Johanna ständig, und warum grinst sie dabei so gedankenverloren? Aha, jetzt nimmt sie das Handy sogar mit aufs Klo! Andreas beschleicht ein ungutes Gefühl – so etwas wie letztes Jahr will er echt nicht noch mal erleben ...


Eifersucht bekämpfen: Mit wem schreibt sie?

Wenn Dich die Eifersucht packt, läuft im Kopfkino ein Horrorfilm nach dem nächsten ab. Du denkst kaum noch an etwas anderes, schläfst schlecht, hast keinen Appetit, bist schnell gereizt und unkonzentriert, pampst grundlos Deine Kinder oder die Kollegen an.


Eifersucht schnürt Dir Hals und Magen zu, kann krank machen und richtet auch in der Beziehung viel Unheil an – dabei willst Du doch gerade SIE schützen ...

Wie entsteht dieses Unheil? Indem Deine Partnerin oder Dein Partner zusehends genervt ist: von den ständigen Vorwürfen und dem ewigen Zoff, vom Ausfragen und Misstrauen. Also zieht sie / er sich immer mehr zurück. Somit passiert genau das, was Du eigentlich vermeiden möchtest.


Grund genug, sich genauer anzuschauen, wie Eifersucht entsteht und natürlich, was Du gegen sie unternehmen kannst. 


Trennung ja oder nein? Beziehungstest gratis

Wie entsteht Eifersucht, und was macht sie so quälend?


Hilflosigkeit, Unsicherheit, Traurigkeit, Wut – Eifersucht aktiviert eine ganze Reihe unangenehmer Gefühle. Dass der Eifersuchts-Cocktail so bitter schmeckt, liegt an seinen drei Hauptzutaten:

Zutat 1: Ungewissheit / fehlende Kontrolle


Wenn Dich die Eifersucht plagt, fragst Du Dich ständig, wo, wann, was Deine Partnerin oder Dein Partner gerade denkt, fühlt oder tut.


Das Problem ist: Verlässliche Antworten kann Dir nur die oder der andere geben.

Und selbst wenn Du Antworten bekommst, weiß Du noch lange nicht, ob sie auch tatsächlich der Wahrheit entsprechen. Und selbst wenn sie es täten: glaubst Du sie am Ende wirklich?


Zutat 2: Verlustangst / Angst, dass Dir jemand etwas wegnimmt

Situationen, in denen Du eifersüchtig reagierst, spiegeln Dir immer auch Deine Verlustangst wider. Bis zu einem gewissen Grad ist das eine gesunde menschliche Reaktion, die evolutionär und biologisch betrachtet ihre Daseinsberechtigung hat. Allerdings:


Sind Deine Verlustängste übermäßig stark ausgeprägt, machen sie Dich bedürftig, abhängig und manipulierbar.

Bei Eifersucht wird die Verlustangst zusätzlich durch das Auftauchen einer dritten Person befeuert, welche die Beziehungsbühne betritt. Das führt uns direkt zur letzten Zutat im Cocktail der Eifersucht:

Zutat 3: Mangel an Selbstwertgefühl / Vergleich mit der 'Konkurrenz'


Die Sorge, jemanden zu verlieren, den Du liebst, ist per se schon mal belastend.


Doch die Eifersucht klatscht Dir zusätzlich einen vernichtenden Grund ins Gesicht: Jemand anderes ist besser und liebenswerter als Du!

»Eifersucht ist die Angst vor dem Vergleich« brachte es Max Frisch auf den Punkt.


Hier liegt der Kern des Problems (und gleichzeitig eine große Entwicklungschance für Dich – dazu später mehr):


Eifersucht ist weniger ein Ausdruck der Zweifel an Deiner Partnerin oder Deinem Partner, sondern der Zweifel an Dir.

Nach der rosaroten Brille kommt irgendwann oft die Frage 'Wann sollte man sich trennen?'

»Aber Eifersucht zeigt doch auch, dass ich meine(n) Partner(in) liebe?« wendest Du jetzt vielleicht ein. Ja und nein. Das hängt von ihrem Grad ab.


Bis wohin ist Eifersucht noch gesund, und ab wann solltest Du sie bekämpfen?


Eifersucht ist der Stoff, aus dem Hollywood-Schnulzen, Liebeslieder und Arzt-Romane gewebt sind. Kein Wunder, dass sie vielerorts als Liebesbeweis gilt.

Ist da was dran?


Sagen wir mal so: In Maßen kann sie Interesse und Zuneigung signalisieren. Solange Du eifersüchtige Gedanken immer wieder einfangen und zur Ruhe bringen oder sie durch ein klärendes Gespräch mit Deiner Partnerin / Deinem Partner ausräumen kannst, ist alles paletti.

Trennung ja oder nein? Beziehungstest gratis

Ungesund wird es, wenn die Eifersucht Deinen und Euren Alltag dominiert, sich nicht mehr zähmen lässt und Dich zu Grenzüberschreitungen verleitet, welche die Intimsphäre Deiner Partnerin / Deines Partners verletzen.


In diesem Fall solltest Du dringend etwas gegen Deine Eifersucht unternehmen – nicht nur Deiner Beziehung, sondern in erster Linie Deinem Seelenfrieden und Deiner Lebensfreude zuliebe.

Wie Du das anstellst? Dazu kommen wir gleich. Lass uns vorher jene Maßnahmen aussortieren, die mit Sicherheit nicht fruchten.


3 No-Gos, um Eifersucht zu bekämpfen


Die folgende klassischen Verhaltens- und Reaktionsmuster helfen Dir leider nur vermeintlich und kurzfristig weiter, um Deine Eifersucht loszuwerden. In Wirklichkeit tun sie nichts für Dich und machen Dich auf Dauer nur noch unglücklicher:


No-Go Nr. 1: Deine Partnerin / Dein Partner darf nur Dich toll finden


Aufgrund unserer kulturellen Prägung und Sozialisation tun wir heute so, als sei die Monogamie selbstverständlich. Biologisch betrachtet ist der Mensch jedoch ein polygames Wesen. Insofern entspricht es unserer Natur, neben unserer Partnerin / unserem Partner auch noch andere Menschen attraktiv zu finden. Ergo:


Ein kleiner Flirt beweist noch lange nicht, dass mit Eurer Beziehung oder Dir etwas nicht stimmt.

Die Erwartung oder gar Forderung, Deine Partnerin oder Dein Partner dürfe nur Dich allein toll finden, ist utopisch, unreif und zum Scheitern verurteilt.


No-Go Nr. 2: Spionage und Kontrolle


Das Ausspähen von Passwörtern, das Checken von Chats und Internetverläufen, Kontrollanrufe, Verfolgungsaktionen usw. sind schwere Vertrauensbrüche und insofern – sorry – auch nicht viel besser als das, was Du Deiner Partnerin / Deinem Partner vorwirfst oder unterstellst. Hinzu kommt:


Wer ständig überwacht, ausgefragt und ausspioniert wird, distanziert sich mit der Zeit immer mehr und wird erst recht lügen oder Dinge verheimlichen, um Stress zu vermeiden.

Eifersucht bekämpfen: Wie hilfreich ist Kontrolle?

No-Go Nr. 3: Klammern


Dasselbe Problem taucht auf, wenn Du permanent an Deiner Partnerin / Deinem Partner herumzerrst und an ihm klebst wie ein Kaugummi: Statt Nähe wird sie / er Abstand suchen, um durchzuatmen und sich nicht eingeengt zu fühlen.


Somit sind also auch die Option 'Am-Bettpfosten-Anketten' und das Anlegen eines Keuschheitsgürtels vom Tisch, und wir kommen stattdessen zu dem, was Dir wirklich dabei hilft, Deine Eifersucht zu überwinden oder zumindest auf ein Level zu drosseln, mit dem es sich gut lieben und leben lässt.


Was kannst Du tun, um Deine Eifersucht zu bekämpfen?


In der Psychologie unterscheidet man die misstrauische, unbegründete Eifersucht von der reaktiven, welche sich auf reale Geschehnisse bzw. Handlungen des Partners bezieht (z.B. Flirten, Fremdgehen).


Doch unabhängig davon, ob Dir Deine Partnerin / Dein Partner Anlass zur Eifersucht gibt oder nicht, und auch wenn es Dir nicht schmeckt:


Deine Eifersucht ist in erster Linie Deine Baustelle, nicht die Deiner Partnerin / Deines Partners.

Weshalb ist das so?


Nun ja, nehmen wir mal an, Deine Eifersucht ist unbegründet:


Warum bist Du dann überhaupt eifersüchtig?

Und nun nehmen wir an, Deine Eifersucht ist begründet (z.B. weil sich Deine Partnerin / Dein Partner heimlich mit anderen Personen heiße Nachrichten schreibt, fremdgeht o.ä., obwohl Ihr Euch eigentlich einig seid, keine offene Beziehung führen zu wollen):


Warum bleibst Du dann in dieser Beziehung?


Trennung ja oder nein? Beziehungstest gratis

Ich könnte mir vorstellen, dass Dir gerade etwas durch den Kopf geht wie: »Ja aber das Problem ist doch gerade, dass ich nicht weiß, ob meine Eifersucht begründet ist, Sandra!?«


Tja, was soll ich sagen!? Das weiß niemand (außer natürlich Dein(e) Partner(in)). Es kommt, wie es kommt. Und wenn das so ist (und so ist es), dann schießt Du Dir doch ins eigene Knie, wenn Du Dir Dein Leben und Euer Miteinander von der Eifersucht vergiften und eine potenziell gemeinsame Zukunft schon heute versauen lässt, obwohl Du noch gar nicht weißt, ob es einen berechtigten Grund für Dein Misstrauen gibt.

Wäre es nicht besser, Deine Zeit und Energie dafür einzusetzen, ins Vertrauen zu kommen und so viel Selbstsicherheit aufzubauen, dass Du weißt: »Was auch passiert: mich haut nix um!«?

Wie Du es also auch drehst und wendest, es bleibt in allen Konstellationen dasselbe: am Ende kannst nur Du Dich aus den Klauen der Eifersucht befreien.


Das ist großartig! Denn damit kannst Du auf der Stelle beginnen, ohne auf Deine(n) Partner(in) angewiesen zu sein. Hier kommen 6 Strategien, wie Du diesen macht- und kraftvollen Weg gehen kannst:


1. Alte Muster und Glaubenssätze auflösen


Mach Dich auf die Suche nach den roten Fäden aus Deiner Vergangenheit:


Wann musstest Du welche Verluste verkraften (z.B. durch die Scheidung der Eltern, einen Umzug, den Tod einer nahestehenden Person)?


Wann wurde Dir etwas von jemandem weggenommen (z.B. Geschwister)? Das kann eine Sache, Zuwendung oder ein offenes Ohr gewesen sein.


Eifersucht hat ihre Wurzeln oft schon in der Kindheit. So kannst Du sie bekämpfen

Wann wurde schon mal Dein Vertrauen gebrochen (z.B. weil Dir etwas versprochen und dann nicht eingehalten wurde)?


Wo erkennst Du ähnliche Auslöser für Deine Eifersucht in heutigen Situationen?

Wie bereits erwähnt hat Eifersucht biologisch und evolutionär betrachtet durchaus ihren Sinn, da wir in den ersten Lebensjahren auf die Versorgung durch andere Menschen angewiesen sind. Doch für das Hier und Jetzt darfst Du Dir Folgendes bewusst machen:


Dein Gehirn spielt Dir einen Streich, wenn es Dir die alte Geschichte »Hilfe! Da will mir jemand etwas wegnehmen, ohne das ich nicht leben kann!« noch heute erzählt.

Dieses alte Märchen ist eine Lüge! Mittlerweile bist Du erwachsen und kannst selbst für Dich sorgen:


Du stirbst nicht, wenn eine Beziehung zu Ende geht oder Du verlassen wirst.

2. Der Realität ins Auge blicken


Es kann sein, dass Du Dich morgen in eine andere Frau / einen anderen Mann verliebst. Und ja, natürlich kann dasselbe kann auch Deiner/m Partner(in) passieren.


Es geschieht jeden Tag tausenden von Menschen auf der ganzen Welt – und zwar auch solchen, die sich ewige Treue geschworen haben und bis dahin als Vorzeigepaar galten. Auch wenn es schmerzt: das darf sein und ist ist o.k.


Liebe hat nichts mit Besitz zu tun.

Gib Dich stattdessen dem Fluss des Lebens hin und vertraue darauf, dass es das Leben, das Universum, Gott oder an was auch immer Du glaubst, gut mit Dir meinen.


Vielleicht kennst Du sogar Menschen, deren Beziehung z.B. aufgrund einer Affäre zu Ende ging, die ihr Leben heute aber wieder genießen können und vielleicht sogar einen passenderen Partner gefunden haben. Rufe Dir solche Mutmacher immer wieder ins Gedächtnis.


3. Den Kontrolldrang hinterfragen


Klar kannst Du das Handy ausspähen, der / dem anderen nachspionieren und hinterherschnüffeln sowie versuchen, sie / ihn vom Mädels- oder Männerabend abzuhalten.


Doch abgesehen von der Tatsache, dass es unmöglich ist, jemanden zu 100 % zu kontrollieren, darfst Du Dich fragen:


Ist es das, was Du unter einer erwachsenen Beziehung verstehst? Und:


Möchtest Du mit jemandem zusammen sein, der nur deshalb etwas tut oder nicht tut, weil Du ihn an der kurzen Leine hältst?

4. Sich selbst im Blick haben und behalten


Achte auf Phasen im Alltag, in denen Du Dich entspannt und selbstbewusst fühlst und im Vertrauen bist.


Was unterscheidet diese Situationen von solchen, in denen Du Dich vor Eifersucht gelähmt oder gestresst fühlst? Bist Du vielleicht mit einem spannenden Projekt beschäftigt, lebst Dich kreativ aus, treibst mehr Sport, gönnst Dir was, triffst Dich mit Freunden, bist viel in der Natur o.ä.?


Was auch immer es ist: tue mehr davon!


Lenke Deinen Fokus gezielt auf Aktivitäten, die Dich, Dein Selbstvertrauen und Deine Eigenständigkeit stärken.

Trennung ja oder nein? Beziehungstest gratis

5. Signale der Partnerin / des Partners erkennen


Apropos Fokus: Auch was Deine Partnerin / Deinen Partner angeht, kannst Du üben, Signale der Zuneigung und Verbundenheit schneller wahrzunehmen.


Wenn Du diese Zeichen nicht erkennen kannst: ist es möglich, dass Dein(e) Partner(in) einfach nur eine andere Sprache der Liebe spricht?


Gesten der Wertschätzung oder des Interesses gibt es zwischen Euch definitiv schon lange nicht mehr? Wenn Dich Dein(e) Partner(in) am ausgestreckten Arm verhungern lässt: warum hältst Du an dieser Verbindung fest?


6.: Die Kommunikation intensivieren


Reaktiviere oder verbessere die Kommunikation zwischen Euch. Egal, wie sie verlaufen: Gespräche vermitteln Dir Informationen darüber, wo Ihr als Paar steht und ob Ihr noch in dieselbe Richtung schaut.


Öffne Dich Deiner/m Partner(in) und zeige Dich, Deine Emotionen, Bedürfnisse und Ängste – mach Dich nackig.

Ein Paar braucht klare Absprachen und eine Art Commitment:

  • Wo wollt Ihr hin?

  • Welche Pläne, Träume und Ziele habt Ihr?

  • Wo seht Ihr Euch in zehn Jahren?

  • Welche Werte sind Euch wichtig?

  • Welche Bedürfnisse hat jede(r) von Euch und passt das gewählte Beziehungsmodell (noch) dazu?

  • Welche Regeln sollen beim Thema Treue gelten?

Dir fehlen der Mut oder die richtigen Worte, um Deine Gedanken, Fragen, Gefühle, Zweifel und Unsicherheiten zum Ausdruck zu bringen? Eure Auseinandersetzungen führen zu keinem Ergebnis oder eskalieren ständig? Dann kann es an der Zeit sein, sich Unterstützung zu holen (z.B. mit Hilfe der Blue Map). Falls Deine Partnerin / Dein Partner auf alle Versuche pfeift, in den gemeinsamen Austausch zu kommen, dann darfst Du Dich auch hier fragen, was Dich bei ihr oder ihm hält (wenn Du Dich hierbei professionell begleiten lassen möchtest, vereinbare gerne ein kostenloses Erstgespräch mit mir).


Eifersucht bekämpfen: Kommunikation hilft

Was kannst Du tun, wenn Dein(e) Partner(in) eifersüchtig ist?


Eifersucht ist nicht nur für die betroffene Person selbst, sondern auch für deren Partner(in) belastend.


Lamentieren wir nicht lange: in dieser Position sind Deine Möglichkeiten begrenzt, da es in erster Linie die eifersüchtige Person selbst ist, die ins Handeln kommen darf.


Aber natürlich kannst Du sie oder ihn dabei unterstützen.


Naheliegend ist, dass Du Deiner Partnerin oder Deinem Partner möglichst wenig Anlass geben solltest, eifersüchtig zu sein.


Das bedeutet im Umkehrschluss jedoch nicht, dass Du Dein gesamtes Leben und Deinen Alltag auf die Eifersucht bzw. deren Verhinderung ausrichten solltest. Im Gegenteil:


Ab dem Moment, wo Du es vermeidest, Dich auch mal allein mit Freunden zu treffen, Dir der Schweiß ausbricht, sobald Du nur zehn Minuten zu spät nach Hause kommst, Du Deine Hobbys vernachlässigst, einen Lebenstraum begräbst oder Dich ständig rechtfertigst, erweist Du allen Beteiligten einen Bärendienst.

Im dümmsten Fall wird ein stark eifersüchtiger Partner die Maschen noch enger ziehen, und die Beziehung gerät noch mehr in Schieflage.


Verheimliche daher nicht, wo und mit wem Du unterwegs warst, aber fühle Dich auch nicht genötigt, jedes Detail zu erwähnen. Dass in der Bar eine attraktive Brünette aufgetaucht ist, tut ebenso wenig zur Sache, wie dass seit letzter Woche ein Kerl mit Knackarsch in der IT-Abteilung arbeitet.

Klartext reden erlaubt: Wenn das Ganze in einen Spießrutenlauf ausartet, Du Dich ständig gestresst und kontrolliert fühlst, ist es legitim, Grenzen zu setzen, und in letzter Konsequenz auch, sich zu trennen.

Falls es einen konkreten Anlass zur Eifersucht gibt und Du Dich z.B. fremdverliebt hast, sind Mut, Reflexion und Offenheit gefragt.


Frag Dich, was Dir in Deiner Beziehung fehlt und sprich mit Deiner Partnerin / Deinem Partner über Deine Bedürfnisse – auch auf die Gefahr hin, dass sie / er verletzt reagiert.


Erlaube Dir Deine Gefühle, doch gib der oder dem anderen ebenfalls die Chance, für sich zu entscheiden, wie sie / er mit der Situation umgehen kann und will.

Trennung ja oder nein? Beziehungstest gratis

Fazit: Erinnere Dich immer wieder an diese zwei Tatsachen, um Deine Eifersucht zu bekämpfen 


Dass Eifersucht absolut nichts mit dem Verhalten der Partnerin bzw. des Partners oder dem Miteinander in der Beziehung zu tun habe, ist natürlich Quatsch: In einer zugewandten, liebe- und respektvollen Partnerschaft, in der offen und ehrlich kommuniziert wird, ist Eifersucht seltener ein Thema als in einer angespannten und misstrauischen Atmosphäre.


Doch davon unabhängig darfst Du Dir vor allem folgende zwei Tatsachen immer wieder ins Gedächtnis rufen:


Tatsache Nr. 1: Deine Eifersucht macht Dich auf Deine Selbstzweifel und Deinen Mangel an Selbstvertrauen aufmerksam.

Lass uns das noch kurz mit einem kleinen Experiment untermauern. Schließe dafür Deine Augen und stelle Dir für ein paar Minuten vor, Du würdest Dich für den absoluten Hammer halten – also ich meine wirklich für den Oberhammer: klug, witzig, immer gut gelaunt, selbstbewusst, erfolgreich, lässig, schlagfertig, mutig, souverän, sportlich, sexy ... Du bist einfach WOW! Falls Dir das schwer fällt, versuche folgende Alternative: versetze Dich gedanklich in eine Persönlichkeit, die Du großartig findest. Das kann z.B. ein berühmter Mensch aus Gegenwart oder Vergangenheit sein oder eine Serien- oder Romanfigur (Vorschläge aus meinen Coachings: Reese Witherspoone, Pink, die Queen, Roger Federer, James Bond, Barack Obama).


Wenn Du innerlich angekommen bist in dieser rundherum selbstsicheren Rolle, frage Dich: »Was denke ich jetzt über Eifersucht? Wie würde ich mich nun verhalten?«


Meine Prognose lautet:


Zum einen kämst Du gar nicht auf die Idee, Deine Partnerin / Dein Partner könne jemand anderen besser finden als Dich. Warum sollte sie / er auch? Schließlich bist Du das Beste, was ihr oder ihm passieren kann.


Dein(e) Partner(in) kann dankbar sein: andere würden sich die Finger nach so einem Kracher wie Dir lecken.

Zum anderen: Käme es doch dazu, dass sie / er sich gegen Dich und für jemand anderen entscheiden würde ... Tja: Du würdest zum Abschied freundlich winken, ein paar Tränchen verdrücken und erhobenen Hauptes denken: »Selbst schuld!«

Falls ich mit meiner Prognose nicht komplett daneben liege, dann zeigt Dir diese Übung, wo die Wurzel der Eifersucht liegt und wo Du ansetzen kannst: bei Deinem Selbstwertgefühl!


Tatsache Nr. 2: Kontrolle ist reine Illusion.

Wenn Du es doch eh nicht verhindern kannst, dass sich Dein(e) Partner(in) fremdverliebt, auf einen Flirt einlässt oder Dich gar für eine(n) andere(n) verlässt: wozu dann der ganze Stress, der mit dem Versuch verbunden ist, etwas zu kontrollieren, das sich nicht kontrollieren lässt?


Also komm stattdessen ins Vertrauen und lebe nach den Worten von Konfuzius:

»Lass los, was Du liebst. Kommt es zu Dir zurück, gehört es zu Dir.«

Herzliche Grüße aus dem Blauen Sessel

Sandra Hinte Coaching



P.S.: Mit der Blue Map gestaltest Du Deine Beziehung so, dass Du Dich wieder wohl in ihr fühlst, oder findest den Mut, sie loszulassen, wenn sie Dich unglücklich macht. Und Deine Eifersucht, die überwindest Du natürlich auch mit ihr. Erfahre hier, wie das innerhalb von 10 Wochen funktioniert: Zur Blue Map